Cybersicherheit in einer pandemischen Welt

Hacker verwenden Ransomware, um Krankenhäuser und medizinische Dienste digital als Geiseln zu nehmen und sie daran zu hindern, auf wichtige Dateien und Systeme zuzugreifen, bis ein Lösegeld gezahlt wird. Die von International Police Intelligence Anfang 2020 an seine 194 Mitgliedsländer ausgegebene Warnung zeigt die Zeit der Verwundbarkeit und des Risikos an, der die Welt während der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) ausgesetzt ist. Die Bereiche, in denen Cyber-Angriffe am wahrscheinlichsten sind, sind multinationale Unternehmen, Technologieunternehmen und das Finanzsystem. Während der Pandemie waren die Versuche, Ransomware-Angriffe auf die Krankenhausinfrastruktur und -organisationen durchzuführen, jedoch exponentiell. Nur in Brasilien haben im ersten Quartal 2020 die Versuche, Ransomware-Betrug zu begehen, die Marke von 350% überschritten.

Eine Studie der American University Maryland ergab, dass Hacker alle 39 Sekunden angreifen, durchschnittlich 2.244 Mal am Tag. Die ersten Cyber-Angriffe ereigneten sich in den 1980er Jahren in den USA und verursachten Institutionen, Universitäten, Militärstützpunkten und Labors wie dem Lawrence Berkeley National Laboratory (1986), der Griffiss Air Force Base (1994) und der Air Force in San Millionärsschäden Antonio (1998).

Im Dezember 1998 richtete das US-Verteidigungsministerium die Joint Computer Network Defense Task Force ein, um die Netzwerke und Systeme des US-Verteidigungsministeriums vor zukünftigen Angreifern zu schützen. Angesichts der zunehmenden Zahl von Cyber-Angriffen, die von Hackern und kriminellen Organisationen ausgehen, haben sich mehrere Länder mit der Priorisierung nationaler Sicherheits- und Verteidigungsregeln und -richtlinien durch den Einsatz von Cybersicherheit befasst, um Regierungsstrategien und vertrauliche Informationen zu schützen. wie Handels-, Bank- und Finanzdaten, zusätzlich zum Schutz personenbezogener Daten seiner Bürger. So wurde 2001 das Budapester Übereinkommen oder Übereinkommen über Cyberkriminalität geschaffen, ein internationales Strafrecht, mit dem Ziel, Cyberkriminalität und Schutzpolitik entsprechend zu definieren.

Nach Angaben der Internationalen Kommunikationsunion der Vereinten Nationen ist Cybersicherheit die Sammlung von Instrumenten, Richtlinien, Sicherheitskonzepten, Sicherheitsvorkehrungen, Richtlinien, Risikomanagementansätzen, Maßnahmen, Schulungen, bewährten Verfahren, Versicherungen und Technologien, die dies können zum Schutz der Cyber-Umgebung, der Organisation und der Benutzereigenschaften verwendet werden.

In den letzten fünfzig Jahren hat das Internet der Welt ein unbegrenztes Umfeld an Möglichkeiten und Informationen geboten. Ein Werkzeug, das bis dahin direkt mit der akademischen und beruflichen Welt verbunden ist, ist in unzähligen Bereichen zugänglich und handhabbar geworden. Dieser Fortschritt ermöglichte eine neue berufliche, politische, wirtschaftliche und kulturelle Dynamik. Die soziale Nachfrage und die zunehmende Verbindung des Menschen mit dem Internet sind für die Ausarbeitung öffentlicher Richtlinien, Normen und Instrumente, die einen besseren Schutz der Daten von Zivilisten, Unternehmen und Regierungen gewährleisten, von wesentlicher Bedeutung.

Laut dem brasilianischen Verband der Unternehmen auf den Finanz- und Kapitalmärkten bringt Technologie unzählige Vorteile für die Gesellschaft, indem sie Verfahren und Dienstleistungen durch Flexibilität, Geschwindigkeit und Erweiterung der Kommunikationsmittel effektiv vereinfacht. Die fortgesetzte Verwendung neuer Tools erhöht jedoch das Risiko von Cyberangriffen und die Effizienz der drei Säulen: Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit.

Cybersicherheit ist als Schutzmechanismus gegen den Feind konzipiert. Es kann als Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen bezeichnet werden, die mit der Absicht gegründet wurden, Daten, Informationen, Strategien oder Technologien Dritter zu verletzen, offenzulegen und zu manipulieren, um finanzielle Gewinne, Einflussnahme, Sabotage oder Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

In ihrem Artikel Cybersicherheit und Cyberkrieg: Was jeder wissen muss, verteidigen Friedman und Singer die Relevanz der Vertraulichkeit, um Informationen einzuschränken und zu schützen, die insbesondere in der virtuellen Welt von großem Wert sind. Sicherheitsregeln und -maßnahmen sind erforderlich, um die Privatsphäre des Inhalts unabhängig vom Empfänger und seinem Zweck zu gewährleisten. Integrität gibt an, ob das System sicher ist und nicht Betrug und Änderungen durch Dritte unterliegt. Diese Säule ist wichtig, um sicherzustellen, dass keine Datenverletzung vorliegt, und um die Übermittlung wahrheitsgemäßer Informationen zu gewährleisten.

Die Verfügbarkeit in der Cybersicherheit entspricht der Funktionalität des Systems. Während des Operationsprozesses muss festgestellt werden, ob ein Verstoß gegen ein Programm oder eine kriminelle Intervention vorliegt. Cybersicherheit ist als Zweig der Informationssicherheit qualifiziert und zielt darauf ab, verschiedene Tools, Methoden und Technologien anzuwenden, um Systeme, Daten und Informationen vor Cyberangriffen zu schützen, die unterschiedliche Ebenen von Komplexität, Schaden und Tiefe abdecken.